Sonderausstellung: Paul Kälberer und die Stuttgarter Sezession

Zum zehnjährigen Jubiläum zeigt die Kunststiftung Paul Kälberer in Verbindung mit dem Landkreis Rottweil Werke des Malers und Grafikers Paul Kälberer, die auf Ausstellungen der Stuttgarter Sezession zu sehen waren, sowie Arbeiten befreundeter und „wahlverwandter“ Künstler aus diesem Umkreis.
Der aus der Metropole Stuttgart stammende Künstler Paul Kälberer, der sich 1926/27 im Dorf Glatt niedergelassen hatte, blieb zeit seines Lebens „assoziiertes Mitglied“ der Stuttgarter Kunstszene. Der Meisterschüler Christian Landenbergers fand Anschluss an die vom Akademielehrer Heinrich Altherr mitbegründete und geleitete Ausstellungsgemeinschaft der Stuttgarter Sezession, die in den 1920er-Jahren durch ebenso qualitätvolle wie perspektivenreiche Ausstellungen von sich reden machte.
1928 und 1929 und wieder 1947 nahm Paul Kälberer an Ausstellungen
der Stuttgarter Sezession teil.
Die Sonderausstellung „Paul Kälberer und die Stuttgarter Sezession“ veranschaulicht anhand exemplarischer Zeugnisse das künstlerische Netzwerk, in dem sich der Maler und Grafiker aus Glatt in der Zwischen- und Nachkriegszeit erfolgreich positionierte.
Kunststiftung Paul Kälberer
Paul-Kälberer-Weg 19
72172 Sulz am Neckar-Glatt

Öffnungszeiten

31. März – 28. Oktober
Sonn- und Feiertage
14.00 – 17.00 Uhr

Vernissage zur neuen Dauerausstellung Helmuth Uhrig

Am Sonntag, den 25. März 2018 um 15 Uhr wird im Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar die neue Sonderausstellung der Sammlung Helmuth Uhrig feierlich eröffnet.

"Helmut Uhrig: Gestalten des Alten Testaments" lautet der Titel der neuen Dauerausstellung.
„Helmut Uhrig: Gestalten des Alten Testaments“ lautet der Titel der neuen Dauerausstellung im Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar .

Der Geistliche Leiter des Hauses, Pfarrer Matthias Gössling, wird die Gäste begrüßen. Die Kuratorin Dr. Ingrid Helber führt in die neue Thematik und in die neuen Werke ein. Die musikalische Umrahmung übernimmt die junge Künstlerin Alma Naidu aus München.

Nach den Gleichnissen des Neuen Testaments werden dieses Jahr Kunstwerke zum Alten Testament  gezeigt – von Adam und Eva bis zur Verkündigung der Geburt Jesu durch Jesaja. Weiterhin wird die Bandbreite des künstlerischen Spektrums Helmuth Uhrigs verdeutlicht. Beim Titelbild (siehe Foto) handelt es sich um einen farbigen Glasfensterentwurf für die Christuskirche in Brühl bei Köln. Vor dem blauen, himmlischen Hintergrund tanzt und musiziert König David in wehendem Gewand.

Auf einer farbigen Zeichnung fordert der Riese Goliath lautstark die Krieger des Volkes Israel heraus und David macht sich auf den Weg zum Kampf.

Als Symbole verwendete der Künstler Farben oder nach oben geöffnete Parabeln für den göttlichen Einflussbereich. Beeindruckend sind aber auch Helmuth Uhrigs schwarz-weiße Holzschnitte mit der Reduzierung aufs Wesentliche.

Im Anschluss an die Eröffnung besteht die Gelegenheit zum Rundgang und zu interessanten Gesprächen.

Helmuth Uhrig (1906 – 1979)

…hinterließ ein umfangreiches künstlerisches Lebenswerk und machte sich vor allem im Bereich der christlichen Kunst des 20. Jahrhunderts einen Namen.

Das künstlerische Erbe Helmuth Uhrigs kann heute an vielen öffentlichen Gebäuden und evangelischen Kirchen betrachtet werden: Aus Holz, Stein, Kupfer oder Bronze schuf der Künstler unter anderem Kanzeln, Altäre, Taufsteine, Figuren und Reliefs.

Der in Heidenheim an der Brenz geborene Künstler war Mitglied der Evangelischen Michaelsbruderschaft, nach seinem Tod kam sein künstlerischer Nachlass deshalb ins Berneuchener Haus Kloster Kirchberg, das geistliches Zentrum der Bruderschaft ist. Die Sammlung wird betreut von der Kuratorin Dr. Ingrid Helber sowie dem Arbeitskreis Uhrig.

Die Kunstsammlung Helmuth Uhrig

…ist vom 25. März bis Dezember jeweils am 1. und 3. Sonntag eines Monats von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Termine sind nach Vereinbarung gerne möglich, bitte wenden Sie sich dafür an unseren Empfang. (empfang@klosterkirchberg.de, Tel: 07454-8830) Eine Führung durch die Ausstellung dauert etwa eine Stunde.

Jugendkunstschule Kreisel lädt zu Projekt und Kursen ein

Die Jugendkunstschule Kreisel mit den Standorten Oberndorf, Schramberg, Rottweil, Dunningen und Sulz am Neckar bietet in den Osterferien in Sulz a.N. ein tolles Angebot im Rahmen des Projektes win-win an.

Logo "Neugierig auf die Welt"
Das Projekt „Neugierig auf die Welt“ ist für Kinder ab sieben Jahren aus aller Welt gedacht

„Neugierig auf die Welt“

Das Projekt ist für Kinder ab sieben Jahren aus aller Welt gedacht:

Mit Kreativität, Spiel und Spaß gemeinsam zur Sprache finden

Durch die Förderung der Stiftung Kinderland ist die Teilnahme kostenlos. Sollten zu viele Anmeldungen eingehen, entscheidet das Los.

Termine: Montag bis Donnnerstag,  26.- 29. März, jeweils 9 – 16 Uhr

Ort: Schülercafe´ in der Breitestraße und Jugendkunstschulwerkstatt in der GWRS Sulz, Bau C, 3.7

Kursleitung: Nina Ciglenecki und Isabella Glase

Kosten: keine

Anmeldung: Stadtjugendpflege Sulz, Beim Rathaus 8,72172 Sulz-Bergfelden

Ablauf:

Nach dem gemeinsamen Frühstück steht jeden Tag ein anderes spannendes Gruppenspiel auf dem Programm. Nach dem Essen steht der Nachmittag im Zeichen der Kreativität.

Kursinhalt:

Gemeinsam wollen wir kreativ sein und uns eine eigene Umhängetasche herstellen, in der man allerlei mitnehmen kann, was man täglich so braucht. Ob mit Automotiv oder Eisbär vorne drauf: sie soll unverwechselbar werden und zeigen, was ihr alles könnt. Die Formen aus Stoff oder Wachstuch ausschneiden, Motive filzen und applizieren,  die Tasche bemalen oder bedrucken, mit Schnüren vernähen oder zusammentackern, alles ist möglich. Ihr sollt euch auch gegenseitig helfen: manche Arbeitsschritte sind einfacher, wenn ihr sie zusammen mit einem anderen Kind macht.  Dabei lernt ihr euch besser kennen und hört sicher einiges über das Zuhause oder das Heimatland der anderen Kinder.
Auch ein fantasievolles Basecap könnt ihr euch gestalten, um das euch alle beneiden werden. Den Rest der Zeit verbringen wir mit Spielen, Geschichten erzählen und miteinander reden. Natürlich geht’s auch raus  auf den Spielplatz.

Zum gemeinsamen Kochen und Essen:

Spielen und Arbeiten macht hungrig und Essen macht Spaß. Gemeinsam wird deshalb auch die Mittagsmahlzeit zubereitet. Neben gesunden Basics gibt es Essbares aus verschiedenen Ländern, das alle Kinder zum Naschen und Probieren verleiten soll.

  • Frühstückspause an der Müsli Bar
  • Mittags-Menü: wir kochen Pasta, backen Pizza, belegen Fladenbrot und erfinden leckere Salate, dazu gibt es Obst

Neuer Flyer „Kulturgenuss in Rottenburg am Neckar“

Neu ist der Kulturfolder „Kulturgenuss in Rottenburg“. Der Folder bündelt die bereits vorhandenen Flyer von römischem Museum, Sülchgaumuseum, der Synagoge Baisingen, dem Diözesanmuseum, der Sülchenkirche, der Weggentalkirche, dem Führungsangebot „Urbs pia“ und dem Stadtführungsflyer.

 Flyer "Kulturgenuss in Rottenburg am Neckar" bündelt die kulturellen Angebote in der Stadt
Der Flyer „Kulturgenuss in Rottenburg am Neckar“ bündelt die kulturellen Angebote in der Stadt.

Zudem wird mit einem Einleger auf die Veranstaltungshighlights im Jahr 2018 hingewiesen. Dieser Folder entstand in Kooperation zwischen der WTG und dem Kulturamt der Stadt Rottenburg.

Literatur-Menü „… mit Leib und Seele“ am 23. März in Sulz-Glatt

Am Freitag, den 23.März 2018 gibt es im Hotel-Restaurant Züfle in Sulz-Glatt ein Literatur-Menü mit Walle Sayer.
Am Freitag, den 23.März 2018, gibt es im Hotel-Restaurant Züfle in Sulz-Glatt ein Literatur-Menü mit Walle Sayer.

 

Zwischen den Gängen eines von der Poesie inspirierten Menüs, das Züfle-Küchenchef Daniel Mästling kreiert, liest der Horber Autor Walle Sayer aus seinen vielfach preisgekrönten Büchern Weinseliges, Alltagsgeschichten und Kneipenphilosophisches, verbindet dabei weltliche und geistige Genüsse und bringt die Bierernsten und die Weinseligen zusammen. Der stete Tropfen löscht bei ihm nicht einen Durst, und aus seiner eigenen Erfahrung heraus weiß er: „vom zuvielen Erzählen bekommt man leicht einen Erinnerungsschwips“.

Walle Sayer lebt mit seiner Familie in Horb und schreibt Gedichte und Prosa. Seine Bücher erscheinen seit 1995 im Klöpfer&Meyer Verlag Tübingen, zuletzt: „Was in die Streichholzschachtel paßte“, Feinarbeiten, 2016,  „Strohhalm, Stützbalken“, Gedichte, 2013, „Zusammenkunft“, ein Erzählgeflecht, 2011.

Er erhielt verschiedene Auszeichnungen, u.a.: den Thaddäus-Troll-Preis, den Förderpreis zum Hölderlinpreis, den Berthold-Auerbach-Preis, das Hermann-Lenz-Stipendium, die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg und den Ludwig-Uhland-Förderpreis. Und zuletzt, im Januar 2017, den Basler Lyrikpreis, in dessen Begründung es hieß: „Mit seinem bedachten Schreiben und dem ungekünstelten Blick auf das Einfache gelingt Walle Sayer eine Weltbetrachtung, die den Menschen hinter den Dingen hervortreten läßt. Seine Gedichte bestechen die Lesenden mit ebenso reduzierten wie intensiven Fein- und Feinstarbeiten.“

Der Abend, der Kulinarik und Literatur vereint, beginnt um 19.00 Uhr mit einem Aperitif. Anmelden zu diesem 4-Gänge-Literaturmenu   kann man sich bis zum 9. März unter der Telefonnummer 07482 9280088.

 

 

Vortragsreihe zu Orientmaler Gustav Bauernfeind

Gustav Bauernfeind (* 4. September 1848 in Sulz am Neckar; † 24. Dezember 1904 in Jerusalem) war ein deutscher Maler, Illustrator und Architekt. Er gilt als der bekannteste Orientmaler Deutschlands.

2018 widmet ihm das Bauernfeind-Museum in Kooperation mit der Volkshochschule Sulz eine Vortragsreihe.

Plakat-Bauernfeind

Im Bauernfeind-Museum ist das Schaffen des Malers mit einer Vielzahl von Werken dokumentiert. Außerdem vermitteln Text- und Bild-Dokumente Einblicke in das Leben und die Arbeit von Gustav Bauernfeind.

Der studierte Architekt bereiste erstmals 1880/81 den Vorderen Orient. 1896 übersiedelte er mit seiner Familie nach Jerusalem. Als junger Künstler hatte er sich mit Zeichnungen schweizerischer und italienischer Stadtszenen und Landschaften einen Namen gemacht. In erster Linie widmete er sich jedoch der Darstellung der Menschen und Landschaften des Heiligen Landes. Heute befindet sich hier die ständige Ausstellung des bedeutendsten deutschen Orientmalers.

Einen 360-Grad-Blick in einen Raum des Museums sehen Sie hier.

Nachbarn, Menschen und Geschichten

In Sulz am Neckar startet am 10. März 2018 die Veranstaltungsreihe „Nachbarn, Menschen und Geschichten“.

Plakat Nachbarn, Menschen und Geschichten
Wer sind unsere Nachbarn und was ist ihre
Geschichte? Die Veranstaltungsreihe setzt sich
für gute Nachbarschaften und ein friedvolles
Zusammenleben der Menschen und Kulturen
in Sulz am Neckar ein.
Kultur und Alltag, Feste und Feiern, Geschichten und
Hoffnungen stehen im Mittelpunkt von „Nachbarn.
Menschen. Geschichten“.
Bürgerinnen und Bürger erzählen von ihren
persönlichen Erfahrungen und Wurzeln; was ihnen
wichtig ist und was sie bewegt. Zu ihren Erzählungen
gibt es Kostproben traditionellen Essens
und Musik.

 

„Licht & Schatten“ im ARTpark Horb am Neckar

Der ARTpark Horb und die zwei Künstler des Abends, Stephanie Müller und
Klaus Erich Dietl, laden zum Lichtspiel im ARTpark Horb ein.

Eine Frau telefoniert vor einem Hochhaus.
Das Künstlerduo Stephanie Müller und Klaus Erich Dietl zeigt eine feine Auswahl an Kurzfilmen und Musikvideos.

Der ARTpark Horb ist zu einem regelmäßigen Kunst- und
Kulturereignis in Horb und Umgebung geworden welches
sich durch sein vielseitiges Programm etabliert hat.
Wie an jedem letzten Donnerstag im Monat findet am
Donnerstag, den 22. Februar 2018 ab 19:00 Uhr
ein kulturell vielseitiges und abwechslungsreiches
Programm statt mit dem Thema „Licht und Schatten“.

Sie erreichen den ARTpark Horb über die Stuttgarter Strasse, Ecke
Gutermann Strasse hinter der Gutermann-Grundschule bzw. Spitalstiftung
Horb – Altenpflegeheim Ita von Toggenburg (etwas versteckt).
Der ARTpark Horb und die zwei Künstler des Abends, Stephanie Müller und
Klaus Erich Dietl, laden zum Lichtspiel im ARTpark Horb ein.
Das Künstlerduo, das seit Frühjahr 2017 im Künstlerhaus Horb zu Gast ist,
zeigt eine feine Auswahl an Kurzfilmen und Musikvideos (circa 90 Minuten).
Gedreht haben die beiden unter anderem in ihrer bayerischen Heimat, in
Horb und Börstingen, in Austin (Texas, USA), in Birmingham (UK), in Lviv
(Ukraine) und in Sapporo (Japan).
Bei Dietl und Müller treffen assoziative Bildfolgen auf Soundkunst und Musik.
Sie spüren Orte und Schauplätze auf, reichern sie mit ihrem ganz speziellen
Kostüm- und Szenenbild an und lassen so mit Biß und Humor neue
Bildwelten entstehen. Eindeutiges gibt es nicht, es bleibt Spielraum für das
eigene Kopfkino.
Weitere Videos und Kurzfilme flimmern am Donnerstag 22. Februar 2018 ab
19:00 Uhr im ARTpark Horb über die Leinwand.
Beide Künstler werden sich und ihre Filme an diesem Abend persönlich
vorstellen. Es wird wieder ein Feuerkorb für ein wenig Wärme aufgestellt
sein. Da wir immer noch Winter haben, bitte an Warme Kleidung und Schuhe
denken.

Weitere Termine im ARTpark Horb:

29.03. Rhythmen der Welt mit Dimbaayaa und Feuershow „Die Villinger“
26.04. Yoga & Entspannung im Einklang mit der Natur und Kunst
24.05. Siegfried Marschke liest – Sohn spielt auf (Reutlingen)
28.06. R. Cichy – Theater / Kunst / Performance (Wiesenstetten)
26.07. Diner en couleur – Farbe bekennen. Gemeinsames Essen in ARTpark
30.08. Künstlerinnen und Künstler vor Ort – Zauberperformance mit TomBerg
27.09. Interaktives Kunsterlebnis – „Ich und die Kunst“
25.10. Kultur & Kunst & Performance – die Andere Kunstform
29.11. Int. Kreis- und Line-Tänze im ARTpark Horb

Unser Neckar Kurzfilmwettbewerb

Die Koordinierungsstelle der Initiative „Unser Neckar“ bei der WBW Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung ruft zur Teilnahme am Kurzfilmwettbewerb auf:

#Neckarperspektiven
Welche Geschichten passieren rund um den Neckar? Welchen Blick hast Du
auf Deinen Neckar? Zeig sie uns – Deine Neckarperspektive! Gestalte Deinen
eigenen Film zum Thema und nimm damit am Wettbewerb teil.
Der Kurzfilmwettbewerb #Neckarperspektiven richtet sich an alle, die den
Neckar lieben und mit ihm leben. In Zusammenarbeit mit NaturVision Filmfestival werden in zwei Altersklassen und einer Gruppenkategorie
jeweils die drei besten Filme ausgezeichnet.
Die Preisverleihung und eine Aufführung finden im Rahmen des NaturVision
Filmfestival 2018 in Ludwigsburg statt. Verschiedene Publikationen sind geplant.

Einsendeschluss
1.6.2018

Preisverleihung
22.7.2018, 11 Uhr

Filmlänge
max. 3 Min

Kategorien

  • bis 17 Jahre
  • ab 18 Jahre
  • Gruppen

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.unser-neckar.de/kurzfilm2018

ARTpark startet mit dem Kunst- und Kulturprogramm 2018

Am Donnerstag, dem 25. Januar, startet der ARTpark Horb mit dem Kunst- und Kulturprogramm 2018 um 19:00 Uhr.

Mit dbaei am 25. Januar: Die Trommelgruppe Dimbaayaa. Foto: ARTpark Horb
Mit dbaei am 25. Januar: Die Trommelgruppe Dimbaayaa. Foto: ARTpark Horb

Die Gäste erwartet  ein abwechslungsreiches und lebhaftes Programm. Zu finden: hinter der Grundschule, Gutermann Strasse – Ecke Stuttgarter Strasse, in 72160 Horb am Neckar.

  • Am 25.01. wird das erste Kunstwerk im Park ausgetauscht. Bogi Balassa – eine Künstlerin aus Ungarn / KA wird eine neue Installation im Park aufstellen. Frau Balassa wird ihre Installation selbst kurz vorstellen.
  • Diakonie-Pfarrer T. Hämmerle wird ein paar Worte sprechen.
  • Die Trommelgruppe Dimbaayaa (Freudenstadt) wird aufspielen und mit ihrem Rhythmus die Kälte vertreiben und für gute / freudige Stimmung sorgen.
  • Der Kurator wird für Fragen und Anregungen anwesend sein und durch das Programm leiten.